Loretokapelle

Eine bewegte Dachlandschaft bildet die Loretokapelle mit ihren Anbauten, dem Musikchor und dem Benefiziatenhaus. Die Wandgemälde von Max Fürst von 1887 beleben die Fassadenflächen. Foto Frick
Das Gnadenbild der hl. Maria von Loreto und die Motive des Deckengemäldes von Joseph Anton Höttinger sind ein einziges Preislied auf die Güte und Hilfe der Muttergottes. Foto Frick

Ein Schatzkästlein des Barock und Rokoko

In neuem Glanz erstrahlt seit 2014 die barocke Loretokapelle, eine Stiftung des Rosenheimer Bürgers Georg Schaur. Als der Nachbau der Casa Santa, dem Heiligen Haus der Muttergottes im italienischen Loreto, 1636 geweiht wurde, suchten die Schweden und die Pest den Markt im Dreißigjährigen Krieg heim. Schnell entwickelte sich das Gnadenbild der Maria von Loreto zum lebendigen Mittelpunkt einer beliebten Wallfahrt. 1755 schmückte der bedeutende Rokokomaler Joseph Anton Höttinger die Kapelle neu aus.

Werfen Sie in der einstündigen Führung einen Blick hinter das Gitter, lernen Sie die Ausstellung zur Wallfahrt in der Sakristei kennen und treten Sie im 1. Stock hinter das Gnadenbild, das sich drehen lässt.

 

#